2015

Vorstand und Aktivisten der KS-I: Gespräche, Kontakte, Veranstaltungen

 

 

Aktivitäten von KS-I-Mitgliedern der Gruppe Arbing, Bezirk Perg, OÖ:

 

KS-I-Vorstandsmitglieder Ing. Friedrich Kirchhofer, Ferdinand Gaisberger, DI Norbert Hoheneder und Ing. Gerhard Burgstaller befassten/befassen sich intensiv mit technischen Fragen bezüglich Energiewende und E-Fahrzeuge (Nachforschungen, Erprobungen…).

 

Ferdinand Gaisberger fährt ein E-Auto (Renault ZOE) und stellte/stellt gemeinsam mit Ing. Burgstaller Überlegungen an, wie man in Arbing ein E-Carsharing aufbauen könnte.

 

Vorstandsmitglied Mag. Leonhard Küllinger unterstützte den Obmann bei der Gestaltung der Homepage.

 

Karl Klingelhuber fährt ebenfalls ein E-Auto

 

Karl Pfeiffer ist Geschäftsführer und Obmann von Nahwärme Arbing.

 

Frau DI Kathrin Mitterhofer engagiert sich im Klimabündnis OÖ, indem sie Kontakte mit Schulen pflegt und Schulkinder für den Klimaschutz gewinnt. 

 

 

Aktivitäten von KS-I-Mitgliedern außerhalb von Arbing:

 

Johannes Brunner aus Mitterkirchen ist schon lange konsequenter E-Auto-Fahrer.

 

Robert Mayr aus Linz engagierte/engagiert sich in Zusammenarbeit mit der Initiative „Zugkunft Mühlkreisbahn“ um die Erhaltung der Mühlkreisbahn in Normaspur, und dies bis Aigen-Schlägl.

 

Andrew Kilpatrick aus Aigen-Schlägl setzt sich für den dortigen öffentlichen Verkehr ein und bemüht sich, Gemeinden für den Radverkehr zu gewinnen.

 

Richard Fuchs aus Salzburg kämpfte/kämpft für die Verlängerung der Salzburger Lokalbahn vom Hauptbahnhof bis ins Zentrum von Salzburg (Tunnelung) und deren Fortsetzung bis in den Süden der Stadt.

 

DI Friedrich Bruck, KS-I-Mitglied aus Wien, war und ist wichtiger Berater, wenn es um Fragen der Zukunft des Bahnverkehrs geht.

 

 

Rechenschaftsbericht des KS-I-Obmanns:

 

 

Datum

Art der Veranstaltung

Ort

4. 12.

Teilnahme des KS-I-  an der Sitzung der Initiative „Verkehrswende jetzt“

http://www.verkehrswende-jetzt.at/

Linz

1. 12.

Teilnahme des KS-I-Obmanns am 4. Regionaltreffen 2015 vom Klimabündnis OÖ

Kremsmünster

25. 11.

Teilnahme des KS-I-Obmanns und der KS-I-Mitglieder Ferdinand Gaisberger, Norbert Hoheneder und Karl Klingelhuber an der Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Frau Univ.-Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb zum Thema „Klimaschutz braucht Verkehrswende – auch in OÖ“.

Dazu Infos unter: http://ksi.jimdo.com/aktuell/news/25-november/

Linz

18. 11.

KS-I-Vorstandssitzung

Arbing

11. 11.

KS-I-Obmann leitet das 2. Treffen der „Initiative Pyhrnbahn“

Rohr im Kremstal

4. 11.

Teilnahme des KS-I-Obmanns an der Sitzung der Initiative „Verkehrswende jetzt“

Linz

29. 10.

Treffen zwischen Richard Hunacek (Verein Fahrgast Kärnten) und KS-I-Obmann. Thema: Nicht nur die West- und Südbahnstrecke, sondern auch das hochrangige Bahnnetz im inneralpinen Raum braucht Planungen, die attraktiven Schnellzugverkehr zum Ziel haben (z.B. Linz-Graz).

Bischofshofen

27. 10.

Gespräch des KS-I-Obmanns mit Pater Josef Riegler, Administrator des Stiftes Schlierbach, Anliegen des KS-I-Obmanns: Die Pyhrnbahn könne nur durch durchgehend zweigleisigen, schnellzugtauglichen Ausbau zukunftstauglich gemacht werden (für Takt-Schnellzugverkehr Linz-Graz, für attraktiven Nah- und Regionalverkehr auch für die Pyhrn-Priel-Region, für zunehmenden Güterverkehr). Man möge sich dafür einsetzen bzw. Bemühungen der Initiative Pyhrnbahn unterstützen, dass so rasch wie möglich ein Plan erstellt wird, der durchgehende Zweigleisigkeit und Schnellzugtauglichkeit vorsieht. Die Finanzierbarkeit des aufwendigeren Ausbaus könne durch ein Vorgehen in kleineren Ausbauschritten ermöglicht werden.

Vorschlag für einen solchen Plan unter   http://ksi.jimdo.com/aktivitäten/projekte-2009/2-pyhrnbahn/  

Schlierbach

16. 10.

Teilnahme des KS-I-Obmanns an der Demonstration der Initiative „Verkehrswende jetzt“ vor dem Linzer Landhaus. Anliegen: Öffis ausbauen statt neuer Megastraßen! Nein zu Westring und neuen Transitschneisen!

Linz

14. 10.

Medienkontakt: Gespräch des KS-I-Obmanns mit DI Antonio Fuljetic, Chefredakteur der Zeitschrift „ökoenergie“ (Österreichischer Biomasse-Verband). Anliegen: Man möge thematisieren, dass die Bahn auf den elektrifizierten Strecken bereits heute ein Klimaschutz-System ist und Bahnausbau enorm wichtig ist. Siehe auch 27. 10. 

Wien

28. 9.

Teilnahme des KS-I-Obmanns an der Sitzung der Initiative „Verkehrswende jetzt“

Linz

15. 9.

Gespräch des KS-I-Obmanns mit DI Günther Humer. Thema:  Notwendigkeit eines Plans für schnellzugtauglichen, durchgehend zweigleisigen Ausbau der Pyhrnbahn. Siehe 27. 10.

Linz

7. 9.

Teilnahme des KS-I-Obmanns an der Sitzung der Initiative „Verkehrswende jetzt“

Linz

28. 8.

Teilnahme des KS-I-Obmanns an der „Eröffnung des Verkehrskonzeptes mit sicheren Bahnkreuzungen“, Markthalle Baumgartenberg

Baumgartenberg

20. 8.

Teilname des KS-I-Obmanns an der Präsentation des neuen Elektro-Triebwagens „CityJet“ der ÖBB

Linz

18. 8.

10.00 Uhr: Gespräch des KSI-Obmanns mit Herrn Bernhard Pospisil, Sekretär von NR-Abgeordneten Ing. Markus Vogl, SPÖ.  2 Themen:

1) Notwendigkeit eines Plans für schnellzugtauglichen, durchgehend zweigleisigen Ausbau der Pyhrnbahn. Siehe 27. 10.

2) Erörterung von Möglichkeiten für den Verlauf einer „Voralpenbahn“ zur Einbindung von Steyr in den Schnellzugverkehr der Westbahnstrecke (Westbahn-Splitting-Strecke St.Peter-Steyr-B.Hall-Kremsmünster-Wels)

13.00 Uhr: Gespräch des KS-I-Obmanns mit den Sprechern der Steyrer Initiative „Grüngürtel statt Westspange“, Jürgen Hutsteiner und Alfred Rieger. Thema: Erörterung von Möglichkeiten für den Verlauf einer „Voralpenbahn“ zur Einbindung von Steyr in den Schnellzugverkehr der Westbahnstrecke (siehe oben).

Steyr

 

 

 

 

 

 

 

Steyr

5. 8.

Teilnahme des KS-I-Obmanns an der Sitzung der Initiative „Verkehrswende jetzt“

Linz

21. 7.

Gespräch des KS-I-Obmanns mit DI Robert Stögner, Leiter vom Klimabündnis OÖ. Anliegen: Ersuchen um Einsatz für die Erstellung eines Plans für schnellzugtauglichen, durchgehend zweigleisigen Ausbau der Pyhrnbahn. Siehe 27. 10.

Linz

7. 7.

9.00 Uhr: Gespräch zwischen KS-I-Obmann und Frau Ulrike Singer, Mitarbeiterin im Klimabündnis OÖ, wohnhaft in Kremsmünster: Anliegen des KS-I-Obmanns: Frau Singer möge sich dafür einsetzen, dass die Schnellzüge Linz-Graz in Kremsmünster halten – und zwar auch deshalb, um Wels in die Schnellzugverbindung nach Graz integrieren zu können. 

9.30 Uhr: Gespräch des KS-I-Obmanns mit Erich Mayr; HTL-Student: Er stellt seinen Plan für einen künftigen Schnellbahn-verkehr im Linzer Großraum vor.

17.30 Uhr: Gespräch zwischen KS-I-Obmann und DI Leopold Postlmayr, Leiter von „Klima- und Energie-Modellregion“ Pyhrn-Priel. Anliegen: Notwendigkeit eines Plans für schnellzug-tauglichen, durchgehend zweigleisigen Ausbau der Pyhrnbahn.  Siehe 27. 10.    

Linz

 

 

 

 

 

Linz

 

 

Wels

1. 7.

Gespräch des KS-I-Obmanns mit Vertretung der Grünen in Wels. Anliegen: Man möge sich dafür einsetzen, dass die Schnellzüge Linz-Graz in Kremsmünster halten, denn für die Bus-Anbindung (PKW-Anbindung) von Wels an die Pyhrnbahn und somit an die Schnellzüge Linz-Graz liegt Kremsmünster am günstigsten. Derzeit kann man entweder über Linz den Schnellzug Linz-Graz erreichen (großer Umweg) oder man kann in Rohr/B.Hall zusteigen (Umweg).  Siehe auch 27. 10. 

Wels

30. 6.

Gespräch des KS-I-Obmanns mit DI Andreas Drack, Klimaschutzbeauftragter des Landes OÖ. Thema: Ersuchen um Einsatz für die Erstellung eines Plans für schnellzugtauglichen, durchgehend zweigleisigen Ausbau der Pyhrnbahn. Siehe 27. 10.  

Linz

18. 6.

Teilnahme des KS-I-Obmanns an der Demonstration der Initiative „Verkehrswende jetzt“ vor dem Linzer Landhaus. Anliegen: Änderung der Verkehrspolitik, statt in Mega-Straßenprojekte (z.B. Linzer Westring) zu investieren soll der öffentliche Verkehr ausgebaut werden.

Linz

10. 6.

Teilnahme des KS-I-Obmanns und des KS-I-Vorstandsmitglieds  DI Norbert Hoheneder am Oberösterreichischen Umwelt-kongress 2015 im Schlossmuseum Linz 

Linz

18. 5.

Teilnahme des KS-I-Obmanns an der Sitzung der „Solidarwerk-statt“: Nähere Planungen für den Zusammenschluss von mehreren oberösterreichischen Initiativen zu einer Plattform für eine neue Verkehrspolitik.

Linz

13. 5.

Jahreshauptversammlung der KS-I im Gasthaus Melzer, Puchberg, Gemeinde Arbing

Arbing

5. 5.

Gespräch des KS-I-Obmanns mit Mag. Rudolf Lehner, Abteilung Wirtschaftspolitik in der AK Linz. Thema: Ersuchen um Einsatz für die Erstellung eines Plans für schnellzugtauglichen, durchgehend zweigleisigen Ausbau der Pyhrnbahn. Siehe 27. 10.  

Linz

4. 5.

Kontaktaufnahme des KS-I-Obmanns mit Ing. Franz Mitmasser, Energie- und Umweltberater des OÖ. Energiesparverbandes: Erörterung der Frage, wie in einer Gemeinde wie Arbing Energieberatung mit Schwerpunkt Heizungsumwälzpumpen durchgeführt werden könnte (Vortragsabend, Energieberatung im Haushalt, Umwälzpumpen-Tauschaktion…).

Linz

17. 3.

KS-I-Obmann referiert vor Gemeinderäten (Straßenausschuss) in Roßleithen zum Thema „Vorstellungen über einen durchgehend zweigleisigen, schnellzugtauglichen Ausbau der Pyhrnbahn“. Siehe 27. 10. 

Roßleithen

25. 2.

Teilnahme des KS-I-Obmanns an der Sitzung der „Solidarwerk-statt“: Es wird der Zusammenschluss von mehreren oberöster-reichischen Initiativen zu einer Plattform für eine neue Verkehrspolitik erörtert.

Linz

30. 1.

Gespräch des KS-I-Obmanns mit DI Horst Eibl, Verantwortlicher für ÖBB-Infrastruktur in OÖ, um zu erfahren, welche Baumaßnahmen in nächster Zeit auf der Pyhrnbahn geplant sind. Er verweist auf den geplanten Bau eines 1,4 Kilometer langen zweiten Gleises bei Spital am Pyhrn. Dem Wunsch, dass ein Plan für durchgehend zweigleisigen, schnellzugtauglichen Ausbau der Pyhrnbahn erstellt werden müsse, könne er nicht entsprechen. Eine solche Forderung müsste von der Politik gestellt werden (politischer Wille).    

Linz

27. 1.

KS-I-Vorstandssitzung

Arbing

21. 1.

Kontaktaufnahme mit Frau Mag. Sylvia Leodolter Abteilung Verkehrspolitik der AK Wien, und mit Herrn Thomas Hader, ebenfalls von der AK Wien. Anliegen des KS-I-Obmanns: Die Pyhrnbahn könne nur durch durchgehend zweigleisigen, schnellzugtauglichen Ausbau zukunftstauglich gemacht werden (für Takt-Schnellzugverkehr Linz-Graz, für attraktiven Nah- und Regionalverkehr auch in der Pyhrn-Priel-Region, für zunehmenden Güterverkehr). Die AK möge sich dafür einsetzen, dass ein Plan erstellt wird, der durchgehende Zweigleisigkeit und Schnellzugtauglichkeit vorsieht. Die Finanzierbarkeit des aufwendigeren Ausbaus könne durch ein Vorgehen in kleineren Ausbauschritten ermöglicht werden.

Wien

14. 1.

Teilnahme des KS-I-Obmanns am Treffen der „BAG Inneralpine Bahnlinien statt Transitschneisen“. Wichtigster Tagesordnungspunkt: Referat von Ing. Silvester Leitner zum Thema „Der Güterverkehr im Salzkammergut“ (Problematik: massiver LKW-Verkehr durch Mautflüchtlinge. Forderungen: flächendeckende LKW-Maut, Verlagerung zur Bahn).

Bad Aussee

6. 1.

Teilnahme des KS-I-Obmanns an der Jahrestagung von probahn Österreich. Siehe 27. 10.   

Salzburg