Unterschied zwischen „sauberem“ und „schmutzigem“ Strom

In Umweltschützer-Kreisen sind diese Bezeichnungen gebräuchlich. Als „sauberer“ Strom gilt Strom, der umwelt- und klimaverträglich produziert wird, also ausschließlich von erneuerbaren Energiequellen stammt (Wasserkraft, Windkraft, Photovoltaik, Biomasse- und Biogasverstromung). Als „schmutzigen“ Strom bezeichnet man Strom von einem Stromhändler bzw. Stromproduzenten, der neben Strom von erneuerbaren Energiequellen auch Strom von Öl-, Kohle-, Gas- und Atomkraftwerken ins Netz einspeist.

 

Worin liegt aber der Sinn dieser Unterscheidung? Den Elektrogeräten ist es egal, woher der Strom kommt. Der Strom trägt ja bekanntlich kein Mascherl. Wie kann man dann aus dem Stromnetz „sauberen“ Strom beziehen?

 

Eine Möglichkeit des Erklärens kann darin bestehen, dass man sich das Ziel vor Augen hält, zu dem sich die Stromerzeugung entwickeln soll. Langfristiges Ziel im Sinne des Klima- und Umweltschutzes soll sein, dass nur mehr „sauberer“ Strom ins Netz eingespeist wird und an die Konsumenten verteilt wird.

 

Da es aber zunächst nur einige wenige Vorreiter-Firmen gibt, die den Mut aufbringen, ausschließlich „sauberen“ Strom ins Netz einzuspeisen, beziehen ökologisch Gesinnte von solchen Firmen den Strom. So dienen sie der Annäherung an das oben genannte Ziel. Denn „sauberer“ und „schmutziger“ Strom können nicht getrennt durchs Netz geleitet werden bzw. von diesem getrennt bezogen werden.

 

Aber diese ökologisch Gesinnten haben die Gewissheit, dafür zu sorgen, dass im Ausmaß ihres Stromverbrauchs „sauberer“ Strom ins Netz gespeist wird.

 

Manche EVUs (Elektrizitätsversorgungsunternehmen) sind Etikettenschwindler. Sie betreiben mit „schmutzigem“ Strom Handel, täuschen aber vor, den Haushaltssektor mit „sauberem“ Strom versorgen zu können. Umso „schmutziger“ ist dann der Strom, den die übrigen Kunden erhalten (Industrie…). Mit diesem Trick versuchen diese EVUs, umwelt- und klimabewusste Menschen als Kunden zu gewinnen. Jene Haushalte, die z.B. von den Stromhändlern Ökostrom AG oder Alpen Adria Energie, AAE (handeln nur mit „sauberem“ Strom: www.oekostrom.at bzw. www.aae-energy.com) ihren Strom beziehen, sollen mit diesem Betrug abgeworben werden.