Herzlich willkommen bei der unabhängigen Klimaschutz-Initiative

 

 


 

Unser Hauptanliegen:

 

Die Energie- und Verkehrswende

 

 

 

Infos:

 



News

 

 

 

2. August 2017: Heute ist Welterschöpfungstag 2017 (Earth Overshoot Day)

 

Der von Umweltorganisationen ausgerufene Welterschöpfungstag (Weltüberlastungstag, Ökoschuldentag, Erdüberlastungstag) markiert den symbolischen Punkt, an dem die Menschheit alles aufgebraucht hat, was die Natur bis zum Ende des Jahres 2017 an Ressourcen zur Verfügung stellen kann. Hinter dieser Idee steht Wolfgang Pekny, der Gründer der Website www.footprint.at.

 

Seit 1970 rutscht dieser Tag im Kalender immer weiter nach vorne. 1987 lag der Earth Overschoot Day am 19. Dezember, 2000 am 1. Oktober, 2009 am 25. September. Heuer findet er sechs Tage früher noch als 2016 statt.  

 

Weiterlesen

 

 

 

 

14. Juli 2017: Die 19. Ökumenische Sommerakademie in Kremsmünster widmete sich ökologischen Themen

 

„Gärten in der Wüste – Schöpfungsethik zwischen Wunsch und Wirklichkeit“ lautete das Thema der diesjährigen Sommerakademie in Kremsmünster. Expertinnen und Experten der Theologie und Ökologie referierten vom 12. bis 14. Juli über die Verantwortung der Christen für Natur und Umwelt und tauschten Erfahrungen aus. Hochrangige Vertreter der Katholischen, Evangelischen und Serbisch-Orthodoxen Kirche bekräftigten ihre Einigkeit in der Frage, dass mit der Natur und ihren Ressourcen anders, verantwortungsbewusster umgegangen werden müsse. Auch eine islamische Religionspädagogin nahm an der Tagung teil.

 

Weiterlesen

 

 

 

10. Juli 2017: Wichtige Demonstration am 2. Juli in Hamburg, also eine Woche vor dem G20-Gipfel

 

Über die wilden Ausschreitungen in Hamburg am 7. und 8. Juli d. J. beim G20-Gipfel berichteten die Medien ausführlich. Dass aber bereits am 2. Juli in derselben Stadt eine friedliche Demonstration von Umwelt- und Entwicklungshilfe-Gruppen stattgefunden hatte, das wurde in den Medien kaum erwähnt. 20 Trägervereinigungen hatten diese Demonstration organisiert. Vertretungen aus 30 zivilgesellschaftlichen Organisationen mit Abordnungen aus 60 Ländern forderten gerechten Welthandel, Klimaschutz, Bekämpfung sozialer Ungleichheit und Stärkung der Demokratie.

 

Weiterlesen