Herzlich willkommen bei der unabhängigen Klimaschutz-Initiative

 

 


 

Unser Hauptanliegen:

 

Die Energie- und Verkehrswende

 

 

 

Infos:

 



News

 

 

10. Juli 2018: Hitze und Starkregen zeigen Klimawandel auf

 

Kaum jemand wagt es noch, die Zunahme von Wetterextremen zu leugnen. Die Wissenschaft belegt diese weltweiten Beobachtungen.

 

Weiterlesen

 

 

6. Juli 2018: Klimaschutz erfordert Kooperation

 

Der Klimaschutz ist ein so wichtiges Anliegen, dass die Zeitungen ihm jeden Tag ein paar Zeilen widmen müssten, dass ihm in der TV-Sendung „Zeit im Bild 1“ täglich einige Minuten zur Verfügung stehen müssten und dass alle politischen Parteien gemeinsam Maßnahmen zur Klimarettung beschließen und die Bevölkerung dafür gewinnen müssten. Davon sind wir leider noch weit entfernt.

 

Weiterlesen

 

 

 

29. Juni 2018: Unser Lebensstil ist weder enkel- noch welttauglich

 

Ausschnitt aus einem Leserbrief, veröffentlicht am 25. Mai 2018 in einer Tageszeitung: „Die Autos werden immer größer und mehr. Die Flug- bzw. Schiffsreisen werden als Freizeitbeschäftigung beworben. Wir ernähren uns von Lebensmitteln, die vorher rund um den Erdball wandern. Unsere Kleidung besteht aus Kunstfasern und Plastik.“

 

Weiterlesen

 

 

 

22. Juni 2018: Grenzen des Tourismus

 

In den Salzburger Nachrichten vom 21. Juni befasst sich DI Willibald Klapf aus Bad Hofgastein in seinem Leserbrief mit der Wachstumsproblematik am Beispiel des Tourismus. Er bezieht sich dabei auf einen Artikel vom 13. Juni, der in der genannten Zeitung erschienen ist.

 

Zum Leserbrief

 

 

15. Juni 2018: EU-Einigung auf 32 Prozent Ökoenergie bis 2030

 

EU-Parlament, Mitgliedsstaaten und EU-Kommission haben sich in der Nacht auf den 14. Juni darauf geeinigt, den Anteil von Energie aus Wind, Sonne, Wasser und Biomasse bis 2030 auf 32 Prozent auszubauen. Die Kommission hatte ursprünglich ein Zeil von 27 Prozent vorgeschlagen, das EU-Parlament wollte 35 Prozent.

 

Weiterlesen

 

 

8. Juni 2018: Wir lassen uns die Donauuferbahn nicht zerstören

In der Woche nach Pfingsten, also ab 22. Mai, wurde westlich von Persenbeug die erste Brücke der Donauuferbahn entfernt. Am 25. Mai wurden die restlichen Tiefbauten, vor allem die Beton-Brückenauflager, weggeschremmt und die Böschungen so geformt, als hätte dort nie eine Brücke existiert. Am selben Tag versammelte sich dort eine kleine Gruppe von Initiativbürgern zu einer Protest-Kundgebung.

Am Mittwoch, den 6. Juni fand eine größere Kundgebung pro Donauuferbahn in Marbach statt. Es nahmen ca. 40 Personen daran teil.

 

Weiterlesen